Anmelden

Passwort vergessen
Viagra bestellen Kamagra kaufen Potenzmittel kaufen
Erektile Dysfunktion: Symptome, Ursachen, Methoden der Diagnose und Behandlung

Erektile Dysfunktion: Symptome, Ursachen, Methoden der Diagnose und Behandlung

Erektile Dysfunktion - eine der empfindlichsten und zugleich komplexe  Probleme, die die Ärzte getroffen. 

Obwohl Behandlung der erektilen Dysfunktion sollten Sexualwissenschaftler ausgebildet haben, soll jeder die Vorstellung über dieses Leiden haben.

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit eine ausreichende Erektion für den Geschlechtsverkehr zu erreichen und/oder aufrechtzuerhalten.

Da solche "Störung" kann aus vielen Gründen - durch übermäßigen Alkoholkonsum, schwere körperliche oder geistige Erschöpfung usw. geschehen, sind die einzelnen Störungen (bis zu 20 Fällen aus 100) kein Grund zur Aufregung.

Häufigere Episoden von Erektionsstörungen zeigen jedoch die Notwendigkeit, an die Fachkraft (Sexualforscher - Andrologie) zu behandeln.

Wie ist erektile Dysfunktion verbreitet?

Etwa 110 Millionen Menschen in der Welt haben irgendeine Form der sexuellen Funktionsstörung. Laut Angaben der Forschungen, leiden etwa 5 % 40-jähriger und 15-25 % 60-jähriger Männer regelmäßig von Erektionsstörungen.

Leider sind nicht alle Menschen aufgrund der Sensibilität des Problems, Hilfe von einem Arzt zu suchen, nicht ahnend, dass die erektile Dysfunktion indirekt die Anwesenheit von schweren Krankheiten, wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes -System sein kann.

Außerdem verschlimmert wesentlich erektile Dysfunktion die Qualität des Lebens, was im sexuellen Unbefriedigtsein, ständigen Stresse und die psychische Anstrengung, die niedrige Selbsteinschätzung und die Depressionen gezeigt wird.

Anatomie der erektilen Dysfunktion

Die Fähigkeit des Penis, Erektion zu gewährleisten eingehend in seine Struktur die Schwellkörper. Gerade die Blutversorgung antwortet für die Qualität der Erektion. Seinerseits reguliert der Mechanismus der Blutversorgung die Blutgefäße und die Nerven (einschließlich unmittelbar des Penis), sowie das Gehirn.

Kurz kann man das Schema der Bildung der Erektion so beschreiben: bei der physischen Stimulierung des Penis oder infolge der Gedanken des erotischen Inhalts (das heißt der Aktivierung der Zonen des Gehirns, die für die Libido verantwortlich sind), erteilt das Gehirn "die Order" den Nerven, den verstärkten Nebenfluss des Arterienblutes in Schwellkörper zu gewährleisten. Gleichzeitig sinkt der Abfluss des venösen Blutes.

So ist Erektion von der Wechselwirkung des zentralen Nervensystemes, der peripherischen nervösen Fasern, Arterien, Adern und der Muskelfasern bedingt. Der Verstoß der Arbeit jedes der Glieder der Bildung der Erektion führt zur Unmöglichkeit ihrer Errungenschaft, das das pathogenetische Herangehen an die Behandlung der ereklilen Dysfunktionen je nach dem Niveau der Niederlage bedingt.

Charakter und Ursachen der erektilen Dysfunktion

Erektionsstörungen können sowohl psychogen, als auch den organischen Charakter (das heißt die physischen Gründe) haben. In den meisten Fällen hat erektile Dysfunktion gemischte Natur.

Psychogene Ursachen der erektilen Dysfunktion sind:

  • Depressionen

  • Stress

  • Psychische Störungen

Physischen Ursachen der erektilen Dysfunktion:

  • Atherosklerose;

  • Bluthochdruck;

  • Diabetes;

  • Adipositas;

  • Parkinson -Krankheit;

  • niedrige Testosteronspiegel;

  • Peyronie-Krankheit (Narbengewebe im Penis);

  • die Folgen der operativen Einmischungen oder der Verletzungen des Beckens/Rückenmarks

Einige medikamentöse Präparate (verringern den Arteriendruck, die Antidepressante, krampflösende Mittel, die Tranquilizer), Alkohol und Rauchen tragen zur Entwicklung der Dysfunktion auch bei.  

Identifizierung der Art und Ursache der erektilen Dysfunktion

Die modernen Methoden der Diagnostik lassen zu, organische und psychogene Dysfunktion zu differenzieren.

Die Überprüfung bei erektiler Dysfunktion:

  • Die körperliche Untersuchung, einschließlich Untersuchung der Geschlechtsorgane und die Einschätzung ihrer Sensibilität

  • Die allgemeine und biochemische Analyse des Blutes (einschließlich das Lipidprofil), für die Bestimmung des Zustandes des Organismus insgesamt

  • Gormonogramme (Bestimmung der Testosteronspiegel im Blut)

  • Urinanalyse

  • Die Einschätzung des Zustandes der Behälter des Penis. Für dieses Ziel können verwendet werden:

  • Messen des Drucks in den Blutgefäßen des Penis

  • Gefäßultraschalluntersuchung

  • Angiographie

  • Bewertung anderer Gewebe des Penis mit radiologischen Verfahren (z. B. statische und dynamische Kavernosographie)

  • Radiologische Methodiken

  • Vibrationstest, Messung der Latenzzeit für die Beurteilung bulbocavernous Reflex neurogenen Erektion zu gewährleisten

Die Grundprinzipien der Behandlung von erektiler Dysfunktion

Nach der Diagnose und Identifizierung der Art der Funktionsstörung (psychogene, organische oder gemischte), kann der Spezialist die geeignete Behandlung zu wählen.

Die Prinzipien der Behandlung von psychogenen erektilen Dysfunktion

Mit der meisten Frequenz trifft sich psychogene erektile Dysfunktion bei jungen Männern mit der kleinen sexuellen Erfahrung. Oft wird sie und bei emotional labiler Männer emotional.

Bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion, die nur von den psychischen Gründen herbeigerufen ist (ohne organische Pathologie) kann man von der Psychotherapeutik – die psychologische Korrektion der Verwirrungen der sexuellen Funktion beschränkt werden.

Die Ziele der Psychotherapie in der Behandlung der erektilen Dysfunktion sind die Entfernung von sexueller Spannung, Angst, Unsicherheit vor dem Geschlechtsverkehr.

Die Prinzipien der Behandlung wahrhafter erektilen Dysfunktion

Man sagt über wahre erektile Dysfunktion in diesem Fall, wenn sie neurologische, endokrine, Gefäß (arteriellen, venösen, arteriovenöse) traumatische Herkunft hat.

Da bei der wahre erektile Dysfunktionen die psychoemotionale Komponente nochmalig ist, ist der psychologischen Korrektion bei ihrer Behandlung ungenügend: es ist die medikamentöse Therapie, sogar chirurgische Operation notwendig.

Die Methoden der Behandlung von wahrhafter erektiler Dysfunktion

Zur Zeit können bei der Behandlung wahrhaften Dysfunktionen wie die konservativen Methoden der Behandlung (medikamentöse und physiotherapeutische), als auch chirurgische verwendet werden.

Hier ist die kurze Übersicht der bekanntesten Arten der Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Medikamentöse Behandlung der erektilen Dysfunktion

1) Tablette für die Behandlung der erektilen Dysfunktion - Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil wurden erfolgreich von Millionen Männern verwendet.

Als eindrucksvolles Beispiel solchen Präparates kann man Viagra bringen. Dieses Medikament wird in drei verschiedenen Dosierungen ausgegeben: die Tablette kann 25, 50 oder 100 mg Sildenafil enthalten, was zulässt die optimale Zahl des geltenden Stoffes für die Behandlung der erektilen Dysfunktion bei jedem konkreten Kranken zu wählen.

Viagra ist ausschließlich für Männer konzipiert. Viagra hilft bei erektiler Dysfunktion aufgrund der Tatsache, dass unter seinem Einfluss während der sexuellen Stimulation den Blutfluss zu den Genitalien erhöht, während die Entspannung der Muskeln, das Blut füllt die Schwellkörper verhindern.

Trotz der hohen Effizienz von Viagra ist es jedoch nicht eine Droge für alle! Dies bedeutet, dass man es "auf Probe" zu Freunden und Verwandten sollte nicht zu übergeben.

Wenn der Arzt den Patienten Viagra verschreibt (wie auch andere Präparate wie Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil), soll er Patienten darüber warnen, dass sie zusammen mit den Präparaten, die die Nitrate enthalten nicht einnehmen, da der Arteriendruck bis zu den für das Leben drohenden Zahlen plötzlich fallen kann.

Die erhöhte Aufmerksamkeit des Arztes fordern die in der Anamnese vorhandenen Erkrankungen des herzlichen-Gemäßsystems oder die herzliche Mangelhaftigkeit, den verlegten Hirnschlag, des Verstoßes des Blutdrucks (Hypertonie oder Hypotonie ), Diabetes. Heute kann man sicher und rezeptfrei Viagra online kaufen.

2) Die Einleitung von vasoaktiven Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion umfasst die Injektion von Alprostadil, Papaverin, Phentolamin.  Das Verfahren ist auch nicht frei von Nebenwirkungen wie Blutungen an der Injektionsstelle, die Bildung von Fasergewebe an der Injektionsstelle.

3) Alprostadil  für die Behandlung der erektilen Dysfunktion ist direkt in die Harnröhre eingegeben wird, die Nebenwirkungen sind Schmerzen, Blutungen aus der Harnröhre, Brennen, die Bildung von fibrösem Gewebe um den Penis.
 4) Testosteron-Ersatz-Therapie für die Behandlung der erektilen Dysfunktion wird bei niedrigen festen Sekretion dieses Hormons durchgeführt. Außerdem können in der komplexen Pharmakotherapie der erektilen Dysfunktionen solche Mittel wie Adaptogene (Ginseng, Rhodiola rosea, Eleutherococcus senticosus, u.a.), die Vereinigungen, die auf den Tonus der Behälter und den Zustand der Gemäßwand beeinflussen (zum Beispiel, die Extrakte Ginkgo und Rosskastanie), Beruhigungsmittel (basierend Baldrian, Herzgespann, u.a.), die Präparate der Aminosäuren (L- Arginin, Glycin , Glutamin, etc.) und andere verwendet werden.

Physiotherapie-Behandlungen der erektilen Dysfunktion

Behandlung der erektilen Dysfunktion lokalen Unterdruck. Zur Umsetzung der notwendigen Einfluss verwendet man spezielle Vakuumpumpe direkt auf den Penis. Bei Erreichen einer Erektion der Penis einen besonderen Ring, der nach dem Geschlechtsverkehr entfernt setzen.

Fussreflexzonenmassage (Akupunktur, Elektropunktur) in einigen Fällen eine ausgeprägte positive Wirkung, obwohl deren Wirkmechanismus nicht studiert ist. Als eigenständiges Behandlungsverfahren ist nicht empfehlenswert, aber ein nützlicher Bestandteil einer umfassenden Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Die chirurgischen Methoden der Korrektion der erektilen Dysfunktionen.

Für die chirurgische Behandlung der erektilen Dysfunktion greifen oft falls Wiederherstellung des Blutflusses in atherosklerotischen Läsionen der inneren Beckenarterien. Darüber hinaus ist die Einführung von Chirurgen implantieren in den Penis (die sogenannte "intime Plastik" ) - die teure und komplizierte Behandlung.

Wie wir sehen, ist bei jeder Methode der Therapie die Vorteile und Nachteile. So kann nur  Fachkraft die optimale Weise der Behandlung, mehr allen herankommend dem konkreten Patienten zu wählen.

Prävention der erektilen Dysfunktion

Wie jede andere Krankheit, ist die erektile Dysfunktion viel leichter zu verhindern als zu heilen. Aber um das Problem der erektilen Dysfunktion nie begegnen, soll man alle 5 Bedingungen zu beachten:

  • Auf das Rauchen, die Drogen und den überschüssigen Konsum des Alkohols zu verzichten

  • an einer ausgeglichenen Ernährung festzuhalten

  • Sport treiben

  • die Stabilität der psychoemotionalen Sphäre des Lebens zu unterstützen, die Zeit den Spaziergängen in der frischen Luft, Gespräche mit Freunden und Familie, Hobbys

  • Überwachen Sie den Blutdruck, Blutzucker und Lipidprofil, vor allem in Gegenwart von Bluthochdruck oder Diabetes.

Potenzmittel

Die beliebtesten und meistverkauften zur Behandlung der erektilen Dysfunktion Potenzmittel sind auch Levitra und Cialis (Vardenafil und Tadalafil). Die Wirkungsweise dieser Potenzmittel  unterscheidet sich voneinander besonders nicht. Im Verlauf der medizinischen Forschungen wurde gefunden, dass die stärkste und potenter Inhibitor Levitra ist.

Ein eigentümliches Merkmal ist nur, dass die Wirkung von Levitra schon schon in 10 Minuten nach der Aufnahme der Tablette anfängt, das heißt beginnt ungefähr für 20 Minuten früher als beim Viagra.  Interessant ist, dass die Intensität der Absorption  vom Organismus Levitra wird nicht durch Alkohol oder kalorienreiche Lebensmittel betroffen. Es ist interessant festzustellen, dass der Rekord für Wirkdauer Cialis ist - es arbeitet 36 Stunden.

Für die besonders schweren Fälle empfehlen die Ärzte den Patienten, Levitra bestellen. Die Praxis zeigt, dass dieses Potenzmittel in der Behandlung von Erektionsstörungen bei älteren Menschen, besonders gut bewährt. Für diese Patientengruppe ist die Wirkdauer nicht so wichtig, sondern ist die Wirksamkeit des Arzneimittels wichtig.

Bei der Behandlung von Levitra wurden die meisten schweren Nebenwirkungen nicht festgestellt. Es können die unbedeutenden Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Juckreiz, verstopfte Nase sein.
Um die Probleme der erektilen Dysfunktion zu lösen, verwendet man die Präparate-Hemmstoffe des fünften Typs (Viagra, Cialis, Leitra). Die Kurse der Aufnahme des gegebenen Präparates führen die ausgezeichneten Ergebnisse vor. Sie können Potenzmittel in der Online-Apotheke kaufen.

Kostenloser, weltweiter Versand Viagra kaufen 100% sicher & geschützt Cialis kaufen 100%ige Zufriedenheit garantiert